Akzeptieren

Wir verwenden Cookies um verschiedene Servicedienste anzubieten und diese laufend für Sie zu verbessern. Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Vögel - Magazin für Vogelbeobachtung
Nachrichten
Milder Winter für unsere Vögel
08.01.2020

Der Landesbund für Vogelschutz Bayern ruft nochmals zur Teilnahme an der STUNDE DER WINTERVÖGEL vom 10. bis 12. Januar auf. Wie wirkt sich wohl der bisher milde Winter auf das Ergebnis aus?

Die Volkszählung der Wintervögel in Gärten, Grünanlagen und Parks geht dieses Jahr in Bayern bereits in die 15. Runde. Die bayerischen Naturschützer interessiert dabei vor allem, wie sich der bisher milde Winter auf die Vögel in den Gärten auswirkt und ob mehr Zugvögel, wie der Star, den Urlaub im Süden abgesagt haben und im Freistaat überwintern. Eine aussagekräftige Antwort, ob es momentan mehr Daheimbleiber in Bayern gibt, kann nur durch die Mithilfe möglichst vieler Teilnehmer gegeben werden. Auch könnten sich derzeit weniger Vögel an den Futterstellen zeigen, da sie aufgrund des milden Winters noch genügend in der Natur zu fressen finden. Gezählt wird eine Stunde vom 10. bis 12. Januar. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können dem LBV bis zum 20. Januar ihre Beobachtungen vom Wochenende melden, am einfachsten online unter www.stunde-der-wintervoegel.de.

Spannend ist außerdem die Frage, wo es heute noch in den Gärten typische bayerische Wintervögel, wie Bergfinken, Erlenzeisige und Wacholderdrosseln gibt.

Stunde der Wintervögel

Beim Bürgerforscher-Projekt von LBV und NABU sammeln viele Menschen gemeinsam große Datenmengen. Die Langzeitstudie liefert den Naturschützern eine Fülle wertvoller Informationen über die Entwicklung der heimischen Vogelwelt. Denn je größer die Teilnehmerzahl ist, desto wertvoller werden die Ergebnisse. Dabei reicht schon die pure Freude an der Natur zur Teilnahme an der Mitmachaktion aus. Besondere Kenntnisse sind für die Wintervogelzählung nicht nötig, da es sich um die häufigen und ohnehin größtenteils bekannten Vögel im Siedlunsgraum handelt. So beteiligten sich im Januar 2019 allein in Bayern über 30.000 Naturfreunde und meldeten über 827.000 Vögel in fast 22.000 Gärten. Der am häufigsten gemeldete Wintervogel im Freistaat war 2019 der Haussperling gefolgt vom Feldsperling. Auf die Plätze drei und vier flogen Kohlmeise und Amsel.

 
 
zurück zur Übersicht
 

 

Aktuelles Heft

Inhalt Bestellung
Online im aktuellen Heft bl�ttern

vögel auf facebook und twitter


Vögel - Der Online-SHOP


Bild des Monats

 

   © 2020 dwj Verlags-GmbH    Impressum   Datenschutz   Verlag   |   Produktion: www.querformat.info